Neuigkeiten

07.12.2017, 23:18 Uhr
Die CDU unterstützt Jörg Dodenhöft als Einzelbewerber um das Amt des Bürgermeisters der Stadt Northeim
Die Mitglieder des CDU Stadtverbandes folgen dem Vorschlag des Vorstandes einstimmig
In der gut besuchten Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbandes am Dienstag,dem 05.12.2017, konnte Jörg Dodenhöft alle Teilnehmer von seinem Wahlprogramm für die Weiterentwicklung seiner Heimatstadt überzeugen.
Auch dass er als Parteimitglied nicht für die CDU, sondern als unabhängiger Einzelbewerber antritt, wurde positiv bewertet, da Jörg Dodenhöft auch als Bürgermeister mit allen im Rat vertretenen Parteien und Gruppierungen auf gleicher Ebene zusammenarbeiten will, so wie er es seit Beginn seiner Tätigkeit bei der Stadt Northeim auch als Kämmerer und allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters stets getan hat.

Volker Bankert: „Es ist nicht wichtig, dass die CDU die Bürgermeisterin oder den Bürgermeister stellt, sondern dass die Stadt nach den verlorenen Jahren endlich einen kompetenten, führungserfahrenen Verwaltungschef bekommt, der unsere Stadt mit Sachverstand, klaren Zielen und guten Ideen wieder auf die Erfolgsspur bringt“.

Die Fraktionsvorsitzende Reta Fromme: „Das was Jörg Dodenhöft besonders in den letzten Jahren für die Stadt Northeim geleistet hat, wurde parteiübergreifend anerkannt. Wenn er Bürgermeister wird, müssen wir nicht hoffen, dass er es kann, sondern wir wissen es!“

Das Wahlprogramm von Jörg Dodenhöft zeugt von seiner umfassenden Kenntnis der Stärken und Schwächen unserer Stadt und ihrer Verwaltung. Die Schwerpunkte seines Wahlprogramms möchte auch die CDU in den nächsten Jahren umsetzen:

Bürgerbeteiligung: Ein Leitbild für die nächsten 10 bis 15 Jahre entwickeln, Ehrenamt wertschätzen, Jugend halten bzw. zurückholen und mitgestalten lassen. Sport und Kultur fördern.
Wirtschaft: Die Innenstadt mit gezielten Maßnahmen stärken und beleben, einen regelmäßigen Dialog mit den heimischen Unternehmen führen, Gewerbeflächen ausweisen, Arbeitsplätze erhalten und dazu gewinnen.
Stadtentwicklung: Dem demographischen Faktor durch die Schaffung von Wohnraum entgegentreten. Z. B. durch die Ausweisung von Neubaugebieten im Süden der Stadt und durch Innenverdichtung an geeigneten Stellen,Erhalt und Sanierung der Straßen bei Abschaffung der Straßenausbaubeiträge.
Ortschaften: Eigenständigkeit durch Verfügungsmittel stärken, Infrastruktur (Kitas, Schulen) weitestgehend erhalten, Mobilität ausbauen.
Sicherheit: Schmuddelecken beseitigen, Anerkennung des Feuerwehrbedarfsplanes als Richtlinie. Abstimmung von Einzelentscheidungen mit dem Stadt- und den Ortsbrandmeistern. Gewachsene Strukturen nicht zerschlagen. Ein Konzept für Krisen und Katastrophen wird in der Verwaltung unter Leitung von Jörg Dodenhöft zur Zeit vorbereitet.
Verwaltung: Serviceorientiert, effektiv und transparent.
Finanzen: Entschulden und investieren mit Augenmaß.

Die CDU ist davon überzeugt, dass Jörg Dodenhöft sein Ziel, die Liquidität der Stadt soweit zu verbessern, dass zukünftig aus dem laufenden Haushalt auch wieder zusätzliche Investitionen für die Verbesserung der Infrastruktur finanziert werden können, erreichen wird. Dazu wird auch beitragen, dass er die Stelle des Kämmerers nicht wieder besetzen, sondern in Personalunion mit dem Bürgermeisteramt ausführen will.

Das ausführliche Wahlprogramm von Jörg Dodenhöft ist abrufbar unter
(www.northeim-hoch-3.de).

Nach dem einstimmigen Beschluss der Mitglieder wird sich die CDU Northeim nun mit aller Kraft dafür einsetzen, dass Jörg Dodenhöft Bürgermeister unserer Stadt wird.

Volker Bankert, 1. Vorsitzender
Helga Jäger, Pressesprecherin